Ungeschminkt – Ein Mensch sieht, was vor Augen ist...

Schier grenzenlos sind die Möglichkeiten der Digitalfotografie heute geworden – aber ist das auch immer gut so?

Am Berufskolleg für Technik und Gestaltung in Gelsenkirchen haben sich Auszubildende zum Fotografen/in mit dieser Frage in den letzten Monaten intensiv beschäftigt und dazu eine kleine Ausstellung gestaltet.

Das Ziel der Ausstellung wird in jedem der 8 Bilder deutlich: zwischen einer „ungeschminkten“  Darstellung und einem bearbeiteten Foto können manchmal Welten liegen. Den angehenden Fotografinnen ist es gelungen, Bilder in Szene zu setzen, die den Betrachter des Bildes darüber ins Nachdenken kommen lassen, was „Schein“ und was „Sein“ ist.

Ein besonderer Aspekt der Ausstellung liegt darin, dass ein Bibelspruch das Leitthema vorgibt: „Ein Mensch sieht, was vor Augen ist, der Herr aber sieht das Herz an“ (1. Samuel 16,7)

Dieser Bibelspruch greift ein altes Menschheitsthema auf: allzu oft lassen wir uns in unserem Urteil durch das verleiten, was augenscheinlich ist, ohne uns die Mühe zu machen, mit dem „Herzen zu sehen“.

Die Bilder dieser Ausstellung sind von den Auszubildenden Alina Gröteke, Melanie Hils, Jasmin Hoffmann, Tolga May, Viktoria Pätzold, Maria Magdalena Rother, Nicole Schöning und Michelle Schwabe aufgenommen worden

Herr Bienk und Herr Dr. Hellmann betreuten die Schüler in dem fachübergreifenden Unterricht.

Am Pfingstsonntag, dem 27.05. 2012 werden die Bilder zum ersten Mal in der Christuskirche in Gladbeck, Humboldtstraße, zur „Nacht der offenen Kirchen“ zu sehen sein. Die offizielle Eröffnung ist gegen 21.00 Uhr.

In einem Gottesdienst wird die Ausstellung am Sonntag, dem 26.08.2012 in der Friedenkirche in Schalke um 10.00 Uhr vorgestellt. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Gelegenheit zum Gespräch über die Bilder.

  • Bild 1
  • Bild 2
  • Bild 3
  • Bild 4
  • Bild 5
  • Bild 6
  • Bild 7
  • Bild 8

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com