Schüleraustauschprogramm des BTG mit dem Berufsbildungszentrum Swidnica

WAZ-Foto: Michael Korte, Stadtbesichtigung - Musiktheater Gelsenkirchen (MIR)

Von rechts nach links: Bezirksbürgermeister Detlev Preuß,  Lehrerin Malgorzata Boguslawska-Kurzawa und  Organisatorin Jolanta Sajdak aus Swidnica, Lehrer Christoph Hense (BTG), links außen: Zenobia Rahmfeld (BTG)

 Bezirksbürgermeister Preuß lobte die lebhaften Kontakte  des BTG zur Stadt Swidnica (Schweidnitz).  Denn bereits zum dritten Mal waren polnische Berufsschüler  zu Gast bei der  KFZ-Abteilung des Berufskollegs für Technik und Gestaltung. Detlev  Preuß: „Gelsenkirchen pflegt gern seine Kontakte zu Polen,  denn es besteht außerdem eine gute Zusammenarbeit mit der  Partnerstadt Allenstein. Internationale Berufsausbildung zeigt den Schülern, dass man in Zeiten der Globalisierung  über Gelsenkirchen hinaus gucken muss. Die mehrjährigen Beziehungen  zur  Schule in  Swidnica zeigen  sinnvolle und kontinuierliche pädagogische Arbeit.“


Zenobia Rahmfeld (Intitiatorin des Austauschprogramms): „Europäische Kultur-Unterschiede lassen sich bei Jugendlichen auf den ersten Blick nicht  mehr feststellen, da die Gewohnheiten der Internet-Jugend natürlich international geprägt sind. Trotzdem ist so ein Austausch immer wieder erlebnisreich, weil er Eindrücke vom wirklichen Leben einer Region vermittelt.“


Kernprogramm des Austausches bildet das mehrtägige Praktikum in Gelsenkirchener KFZ-Betrieben, u.a. der Bogestra, das Lehrer Peter Priebitz  gemeinsam mit der KFZ-Innung organisiert. Außerdem wird das Programm abgerundet  durch die Besichtigung  wichtiger Gelsenkirchener Attraktionen sowie des Ruhrgebiets.   Die Austausch-Schüler  waren von der besonderen Architektur des MIR begeistert.

 

Sieglinde Jeske, BTG 14.12.2012

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com